Sisters-Picture
  • 25.10 | 18:18

    Das wars mal wieder

    Jetzt gehört die Rennsaison 2011 schon wieder der Vergangenheit an und ich bin im Moment in einem Kurzurlaub am Steinhuder Meer. Trotzdem will ich kurz über meine letzten Rennen erzählen.
    Beim letzten Lauf des Mitteldeutschen 4Cross-Cups in Pößneck ging es samstags auch noch um die Deutsche 4Cross-Meisterschaft und um die deutsche Pumptrack Meisterschaft.
    Bei der DM konnte ich in der Quali einen tollen 4.Platz holen und durch den zweiten Platz im Halbfinale kam ich dann auch in den Finallauf. Hier war aber Steffi Marth mal wieder die Schnellste und auch Laura Brethauer konnte ihren Vorjahreserfolg wiederholen. Ich kämpfte mit Anna Börschig um die Bronzemedallie und leider zog Anna kurz vor der letzten Kurve davon.
    Bei der Pumptrack-Meisterschaft, die am Abend stattfand, wurden nur die Qualifikationsläufe gewertet, da es feste an zu regnen begann. Hier wurde ich achte.
    Auch am darauf folgenden Sonntag wurden nur die Qualifikationsläufe gewertet, da der Dauerregen ein weiterfahren unmöglich machte. Durch den siebten Platz in der Tageswertung wurde ich dann auch nur noch zweite in der Gesamtwertung. Also nächstes Jahr wieder Vollgas und dann werden wir schauen ob ich dann wieder das Führungtrikot überstreifen kann.
    Beim letzten Rennen dieses Jahr ging es zum Finale des German-iXS-Downhill-Cups nach Thale. Samstags wurde ich 6. im Seeding-Run und am Sonntag wurde ich auch sechste im Finale. Das war so ganz okay, aber mit einigen Freunden hab ich samstags auch noch meinen Geburtstag nachfeiern können und so war das schon ein toller Saison-Abschluß.
    Jetzt zum Saison-Abschluss möchte ich mich wieder bei meinen tollen Unterstützern bedanken!
    In erster Linie natürlich beim ROSE-Team aus Bocholt für das tolle 4Cross und Freeride-Bike und den Technik-Support durch Maik Krienitz bei den vielen Renneinsätzen. Des weiteren bei KENDA und deren Europa-Chef, Sebastian Winkler, von denen ich ja seit diesem Jahr einen Werkssupport geniesen konnte. Bei Martin Radauer von CRATONI-Helmets, der immer wenn Not am Mann (Frau) war, irgendwo noch einen Helm aus dem Laster saubern konnte. Bei Martin Buchta von MESSINGSCHLAGER für die tollen Grillpartys und dem schnellsten Liefersupport. Beim Rucksack-Guru Jan Sallawitz von EVOC, bei der Party-Gang vom 77designz-Kettenführung-Team, bei Startgatter-Supporter Markus Wiesemes von der ALLIANZ und natürlich bei Frau Lieberherr von BRUNOX (eine schnellere Unterstützungzusage gibt es nicht). Ich freue mich jetzt schon auf eine weitere Zusammenarbeit in 2012.
    Sobald es wieder was neues gibt, könnt Ihr es sofort hier lesen. Ab November beginnt meine Saison-Vorbereitung und ab spätestens April gehts dann wieder los.
    Bis denne
    LG
    Lea
  • Seitenanfang
  • 24.08 | 22:22

    Lea goes Hollywood

    ...naja, nicht ganz.

    Dafür haben wir heute auf der EDG-Halde in Dortmund einen Bericht übers Mountainbiken gedreht, der in der Lokalzeit Dortmund ausgestrahlt wurde.
    Hauptsächlich ging es darum, dass der ortsansäßige Radverein (Sportclub Aplerbeck) vorgestellt wird.

    Ab Minute 20 läuft dieser Beitrag, auf dem auch ich zu sehen bin:
    http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/rueckschau/lokalzeit_dortmund.xml
  • Seitenanfang
  • 15.06 | 09:51

    Links und Foto

    Hallo ihr lieben!
    Ich werd jetzt mal versuchen euch ein paar Links hier reinzusetzen.
    Der erste Link is vom Rose-Video aus Riva. Schaut euch den Video mal an. Ab 2:45min bin ich mit meinem italienischen Teamkollege Filippo Prosperio auf dem 4X in Riva zusehn.
    http://www.vimeo.com/24778458

    Der zweite Video-Link ist von meinem Vater. Er hat die Teampräsentation vom Rose-Gravity-Team in Willingen gefilmt. Schaut mal an was da abging.
    http://www.youtube.com/watch?v=qKO0mFPFrB0

    Das angefügte Foto zeigt mich beim Enduro-Ride in Willingen. Danke hier noch an meine Vereinskollegin Mara Steffen. Is echt geil geworden. Bei Enduro Ride bin ich vierte geworden.

    Jetzt hab ich erstmal wieder ne Runde frei. In 10 Tagen gehts dann zum dritten Lauf des Mitteldeutschen 4Cross-Cups in Dresden.

    LG

    Lea
  • Seitenanfang
  • 11.05 | 22:43

    NEWS!

    Hallo Leute,

    leider habe ich im Moment wieder total viel zu tun. Hier deshalb mal wieder ein Bericht, der etwas länger ist...
    Am ersten Aprilwochenende wurde der 4X Nationalkader von Dan Auerswald und Petrik Brückner nach Pößneck zum Trainingscamp eingeladen. Bereits am Freitag fuhr ich mit meinem Vater hin, da das Training am Samstag ziemlich früh starten sollte. Bei bestem Wetter haben wir auf der Strecke sowie auf der Wiese nebenan Kurventraining gemacht. Außerdem gab es noch einige Starts und eine lange Pumptracksession. Abends haben wir dann ein BBQ gemacht. Am Sonntag sind wir auch noch auf der Strecke gefahren und haben die am Samstag geübten Sachen weiter verfestigt. Am letzten Wochenende war das zweite Mädelscamp, dass Dana Elena Schweika organisiert hat. Freitag war der erste Stop in Winnenden, auf dem wir auf der Dual-Strecke trainiert haben. Abends sind wir 19 Mädels nach Stuttgart zu unserem Hostel gefahren, wo wir nach dem gemeinsamen Abendessen noch alle lange gequatscht haben. Sonntagmorgen sind wir alle nach Bad Wildbad in den Bikepark gefahren. Dort wurde von Guido Tschugg eine neue 4X-Strecke gebaut, die wir ausprobieren wollten. Leider war die Strecke noch nicht ganz fertig, sodass der mittlere Teil einer Baustelle glich. Irgendwann haben wir dann alle gemeinsam einen der beiden Freeride-Strecken ausprobiert. Daran hatten einige von uns so Spaß, dass wir bis zum Ende des Tages nur noch auf dieser Strecke gefahren sind. Letzte Station des Camps war am Sonntag noch die 4X-Strecke in Aichwald, wo wir auch noch ein paar Starts machen konnten. Am Osterwochendende bin ich dann mit meinen Eltern und meiner Schwester nach Riva del Garda gefahren, wo traditionell am ersten Maiwochenende das Bike Festival statt findet.Die Woche wollten wir nutzen, um gaaaaanz viel Rad fahren zu gehen.Damit fing ich gleich am Sonntag an: Die deutsche Meisterin im Downhill, Harriet Rücknagel, wohnte zufällig mit uns in einem Hotel und als wir uns zufällig über den Weg gelaufen sind, lud sie mich ein, mit ihrer Crew downhill fahren zu gehen. Zuerst sind wir den ziemlich anspruchsvollen 601 gefahren und haben hinterher eine flowigere Abfahrt genommen. Wir waren den ganzen Tag für 2 Abfahrten unterwegs, es war tierisch anstrengend, aber hat auch mega viel Spaß gemacht. Am nächsten Tag bin ich mit meinem Vater und einigen Vereinskollegen von Riva zum Ledrosee hochbgefahren- auch das mit dem Beef-Cake. Es war zwar echt anstrengend und hat total lange gedauert, aber zum Schluss war ich nur froh, dass ich das geschafft habe. Zur Belohnung gabs ja dann auch eine sehr schöne Abfahrt, wo ich alle, die mich bergauf überholt haben, auch mal überholen konnte ;-) Ansonsten haben wir vorm Festival noch einige kleine Ausfahrten gemacht (z.B. mit 4x-Nachwuchs Louis Blümlein) und Sight-Seeing durfte natürlich auch nicht fehlen. Am Freitag ging es dann mit dem Festival los. Nach einer kurzen Runde über das Gelände gings zum 4X, um die Strecke für den Nightsprint zu trainieren. Die Strecke war zwar sehr flach und BMX-mäßig, aber doch auch flowig. Nachmittags ging es dann an die Zeitquali. Leider landete ich schief am Stepdown, was mich ein bisschen ins schlingern brachte. Bis zum Aushängen der Zeiten war ich demnach sehr angespannt.
    Dann gabs die Erlösung: als achte von elf war ich in den Finalläufen dabei. Im Halbfinale musste ich dann gegen Laura Brethauer, Steffi Marth und Tanja Hendrysiak ran. Laura und Steffi konnten sich fürs Finale qualifizieren, ich kam vor Tanja ins Ziel und konnte so mit ihr ins kleine Finale einziehen. Dort stießen wir noch auf Sonja Granzow und Elke Rabeder. Nach einem schlechten Start ging ich als vierte in die erste Kurve. Da konnte ich mich aber sehr elegant an Sonja vorbeiquetschen. Auf der vorletzten Gerade konnte ich auch noch an Tanja vorbei und konnte somit den sechsten Platz erreichen. Samstag habe ich mit meinem italienischen Teamkollegen Filippo Prosperio einige Filmaufnahmen für Rose machen. Es hat total Spaß gemacht, mit Filippo vor der Kamera zu stehen. Abends haben wir dann das Festival auf der Ausstellerparty ausklingen lassen, bevor es am Sonntagmorgen leider wieder zurück ging. Am letzten Wochenende ging es dann auch direkt mit dem ersten Lauf des Mitteldeutschen-Fourcross-Cups in Asch (Tschechien) weiter.
    Der erste Stopp war am Samstag bei meinem Opa, da er mit mir gefahren ist. Als wir nach sechs Stunden endlich ankamen, sind wir erstmal zur Strecke gefahren und haben geguckt, was da schon los ist. Es war sehr schön, die ganzen Gesichter wieder zu sehen. Bei den ersten Trainigsläufen hatte ich etwas mit der Strecke zu kämpfen, da sie schon ziemlich anspruchsvoll war. Im Laufe des Tages kam ich aber immer besser mit der Strecke klar.
    Am nächsten Morgen fing ich trotzdem wieder ziemlich früh mit dem Training an. Da wir nur vier Mädels waren und es eh schon viele Verzögerungen gab, entschieden wir gemeinsam, dass wir nur einen Finallauf fahren wollten. Somit nutzten wir die Zeit, die Läufe der Jungs anzusehen. Das war auch für meinen Opa (fast 75 Jahre alt) sehr spannend. Dann kam endlich unser Lauf: mit mir standen Dana, Alexandra Werner und Amanda Staskova (Adam Staseks Schwester) am Gatter. Wir haben ausgelost, wer sich wann einen Startplatz auswählen darf. Ich war als zweite an der Reihe und hatte somit noch gute Chancen, meinen Wunschplatz zu ergattern, was sogar auch klappte. Ich wollte die Innenlinie nehmen, die über eine Pyramide führte. Bis zur Wegteilung klappte es auch genauso, wie ich wollte: Ich hatte einen guten Start und wollte gleichzeitig mit Dana (die auf der Außenline fuhr) die Teilung passieren. Ich wollte schneller sein als sie, wurde dann aber irgendwie etwas hektisch und verpasste, eine Welle richtig zu pushen. Dadurch überschlug ich mich und schlug heftig mit der Hüfte ein. Ich checkte, ob es mir gut ging, sprang wieder aufs Rad und raste hinter den anderen her, die zu dem Zeitpunkt schon fast die Hälfte der Strecke hinter sich gebracht hatten. Ich fand die perfekte Line und kam in der vorletzten Gerade an Alex, die bis dahin dritte war, heran. 2 Meter vor dem Ziel nutzte ich die Chance und zog an ihr vorbei, konnte also noch dritte werden. Darüber freute ich mich sehr, möchte aber nicht wissen, was gewesen wäre, wenn ich nicht gestürzt wäre.
    Ich denke, der Saisonstart war ziemlich gelungen und hoffe, dass die nächsten Rennen sturzfrei verlaufen.
    Jetzt bin ich erstmal zwei Wochenenden zu Hause, wo ich samstags wieder mit meiner kleinen Gruppe unser neues 4X-Training trainieren werde. Es haben sich in unserem Verein nämlich ein paar Kids zusammen geschlossen, denen ich etwas Radbeherrschung und zunächst einige Basics beibringen möchte.
    Dann gehts weiter mit dem zweiten Lauf des MDC in Steinpleis und danach folgen ja schon die Festivals in Winterberg und Willingen. Dann werde ich euch auch wieder öfter schreiben.
    Man sieht sich!
    Liebe Grüße,
    Lea
  • Seitenanfang
  • 27.01 | 22:07

    Neues Jahr, neues Glück

    Hallo Leute,

    erstmal wünsche ich euch noch ein gutes Jahr 2011 (auch wenn das schon bald wieder um ist...naja, fast :-))
    Wie ihr seht, hat sich hier einiges geändert.
    Zum Einen bin ich ab diesem Jahr alleine unterwegs, da Kiona keine Rennen mehr fahren wird.
    Zum Anderen hat sich auch einiges bei den Sponsoren getan.
    Ich werde von nun an auf Rose Bikes unterwegs sein. Außerdem trage ich von nun an JETT-Klamotten und werde Fahrwerktechnisch von Gino Schlifske und Flatout Suspension unterstützt.
    Ich möchte mich hiermit nochmal bei Bernd und der MARIN-Crew für die letzten Jahre bedanken.
    Außerdem wohne ich seit Anfang Dezember alleine. So ging ein Teil des Wintertrainings für Möbel und Kartons schleppen drauf.
    Das Gute ist, dass ich nun näher an unserem Vereinsheim wohne und somit ziemlich schnell im Kraftraum und an der Laufstrecke bin.
    Auf Grund des Wetters bin ich momentan eher auf meinem Freerider auf den Downhillstrecken des Ruhrpotts unterwegs und in diesem Winter habe ich es endlich mal wieder geschafft, Ski fahren zu gehen (ich hoffe, dass ich das jetzt öfter machen werde :-)).
    Sobald ich ein paar Fotos gemacht habe, werdet Ihr sie natürlich zu sehen bekommen.

    Ich hoffe, wir sehen uns bald in den Wäldern der Welt.
    Liebe Grüße
    Lea
  • Seitenanfang

Copyright © 2008 semitarius : Webdesign by Christian Braeske . Alle Rechte vorbehalten.